Eine neue Allgemeinverfügung der SAM vom 11. Februar 2015 erlaubt Handwerkern, unter bestimmten Voraussetzungen, beim Transport von Abfällen auf elektronische Entsorgungsnachweise und Begleitscheine zu verzichten. Es besteht demnach die Möglichkeit, von der Nachweispflicht befreit zu werden, nicht aber von der Registerpflicht. Dies betrifft allerdings nur bestimmte Abfälle wie Altholz, Straßenaufbruch, Dachpappe, Asbest und künstliche Mineralfasern, die in Rheinland-Pfalz produziert wurden und auch nur dort entsorgt werden dürfen. Die Abfallmenge darf pro Abfallart nicht mehr als 20 Tonnen im Kalenderjahr betragen.

Haben Sie Fragen dazu? Wir beraten Sie gerne.